Ministerpräsident Bodo Ramelow in der Roland-Matthes-Schwimmhalle

Station 1 seiner Besuchsreihe von Sportstätten in Thüringen führte den Thüringer Ministerpräsidenten, Bodo Ramelow, in die Roland-Matthes-Schwimmhalle (RMSH) in Erfurt. Dort konnten der Präsident des Thüringer Schwimmverbands e.V. (TSV), Hans-Jürgen Günther, und die Geschäftsführerin des TSV, Jenny Joel, auf die Probleme, Sorgen und Nöte der Thüringer Schwimmvereine aufmerksam machen. Begleitet wurde der Besuch vom Hauptgeschäftsführer des Landessportbunds Thüringen e.V. (LSB), Thomas Zirkel, sowie Vertreterinnen und Vertretern des Erfurt Schwimmsportclubs e.V., der SWE Bäder GmbH und des Erfurter Sportbetriebs.
Zum Teil weiterhin geschlossene Schwimmhallen sowie fehlende Trainings- und Übungskapazitäten, negative Konsequenzen im Bereich des Schwimmunterrichts der Schulen, der Lehrschwimmkurse sowie der allgemeinen Schwimmfähigkeit unserer Kinder und die Befürchtung, dass die Auswirkungen der Corona-Pandemie zu Bäderschließungen führen könnten, waren nur einige Themen, die bei diesem Besuch, der dankbar begleitet wurde, angesprochen wurden.
Hervorzuheben sind aber auch die positiven Beispiele: In einem äußerst kooperativen Verfahren, das vor allem durch die SWE Bäder Erfurt GmbH, den Erfurter Sportbetrieb, den LSB und den TSV betrieben wurde, konnte die RMSH als eine der ersten Schwimmhallen überhaupt in Thüringen wieder öffnen und die Erfurter Vereine sowie den Landesstützpunkt Schwimmen wieder ins Wasser lassen.
Der positiv verlaufene Auftakt der Besuchsreihe des Thüringer Ministerpräsidenten gibt uns Hoffnung, dass demnächst weitere Schritte auch in anderen Regionen folgen können, damit der Schwimmsport in Thüringen buchstäblich nicht untergeht!

 

Auf der Facebook Seite des "Freistaat Thüringen" wurde Folgendes gepostet:

„Meine Botschaft heißt ermöglichen und nicht Angst machen.“
Für die SchwimmerInnen des Landesstützpunktes Thüringen war es der erste Trainingswettkampf nach dem Corona-Lockdown. Erstmalig konnten sie sich nach 20 Wochen ohne Wettkampfatmosphäre in der Erfurter Roland-Matthes-Schwimmhalle wieder miteinander messen und ihren momentanen Leistungsstand feststellen. Ministerpräsident Bodo Ramelow besuchte diesen ersten Trainingswettkampf am Donnerstagnachmittag und tauschte sich mit Trainern und Betreuern aus. An dem Termin nahmen unter anderem VertreterInnen des Landessportbundes, des Thüringer Schwimmverbandes, des Erfurter Schwimmsportclubs und der SWE Stadtwerke Erfurt teil. Es sei ihm wichtig, sagte Bodo Ramelow im Gespräch, in der schwierigen Pandemiezeit auch für den Breiten- und Leistungssport deutliche Zeichen zu setzen. „Meine Zielprojektion heißt: Ferienende, normales Leben. Dann kann es zwar noch sein, dass wir noch wenige Ausnahmen definieren, aber das sind dann auch solche."

 


Förder und Partner

glinicke automobilgruppe

SWE logo dachmarke sw black eck

dsv logo

lsb thueringen

logo tsv 110 110
 
Thüringer Schwimmverband e.V.

99096 Erfurt

Schützenstr. 4

Telefon: 0361/3460533

Fax: 0361/3732502

Email: E-Mail senden

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.