Wegen Coronavirus: DSV ergreift weitere Maßnahmen - Alle DSV-Veranstaltungen bis Ende Mai ausgesetzt

  • Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 25. März 2020 06:51

Liebe Mitglieder, liebe Schwimmsportfreund*innen,

der aktuelle Verlauf der Coronavirus-Pandemie bringt massive Einschränkungen für das öffentliche Leben und damit natürlich auch für ganz Sportdeutschland mit sich. Zum Schutz der Gesundheit der Bevölkerung wurden öffentliche Einrichtungen wie Schwimmbäder größtenteils geschlossen und Vereine haben ihren Trainingsbetrieb weitestgehend eingestellt. Wir müssen daher weiterhin geeignete Schritte unternehmen und sicherstellen, dass jede Entscheidung, die wir treffen, auf die Gesundheit und Sicherheit unserer Athleten*innen, Mitglieder, Mitarbeiter*innen und Ehrenamtler*innen ausgerichtet ist. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, weitere übergeordnete Maßnahmen zu ergreifen und unter anderem bis zum 31. Mai 2020 alle DSV-Veranstaltungen auszusetzen.

Die Organisation von DSV-Veranstaltungen (Meisterschaften, Wettbewerbe) ist mit erheblichen Zeitaufwänden, Verbindlichkeiten und Investitionen verbunden, die zum jetzigen Zeitpunkt nicht abschätzbaren Auswirkungen durch die Coronavirus-Krise ausgesetzt sind. Um allen Beteiligten möglichst große Planungssicherheit zu geben und wirtschaftliche und gesundheitliche Risiken auf ein Minimum zu reduzieren, haben wir uns zu diesem Schritt entschlossen.

Von dieser Maßnahme sind unter anderem folgende Events betroffen:

• Youth Diving Meeting (24. - 26. April)
• Int. Deutsche Meisterschaften Schwimmen (30. April - 03. Mai)
• Deutsche Altersklassenmeisterschaften Synchronschwimmen (08. - 10. Mai)
• Deutsche Jugendmeisterschaften im Wasserspringen (13. - 17. Mai)
• Deutsche Jahrgangsmeisterschaften Schwimmen (26. - 30. Mai)

Zusammen mit unseren Partnern werden wir versuchen, für diese Veranstaltungen einen Alternativtermin zu finden. Zum jetzigen Zeitpunkt können aufgrund der sich schnell ändernden Entwicklungen jedoch noch keine Terminvorschläge unterbreitet werden. Sobald eine Durchführung als unbedenklich eingestuft werden kann, werden wir die Situation neu bewerten. Aktuell versuchen wir alle noch ungeklärten Fragen schnellstmöglich zu beantworten und bitten um Verständnis, dass dies Zeit erfordert, damit die richtigen Lösungsansätze gefunden werden können.

DSV gründet Taskforce

Wir haben eine Taskforce gebildet, die sich regelmäßig mit den durch das Coronavirus ausgelösten Herausforderungen auseinandersetzt. Dazu führt sie Gespräche mit externen Expert*innen, Behörden sowie den internationalen Dachverbänden, um angemessene Empfehlungen für die aktuelle Situation aussprechen zu können. Teil dieser Taskforce sind als Vertreter des DSV-Vorstandes sowie der Geschäftsführung Uwe Brinkmann und Leistungssportdirektor Thomas Kurschilgen, die verantwortlichen Bundestrainer der olympischen Sportarten, Prof. Dr. Alexander Beck als Vertreter der medizinischen Leitung sowie die Agentur Rough Water& GmbH als Berater in Kommunikationsfragen.

Als erste aktive Maßnahme haben wir eine sofortige und geordnete Rückreise aus dem Ausland für alle Bundeskader-Athlet*innen und Trainer*innen eingeleitet. Nationale und internationale Trainingslagermaßnahmen, Lehrgänge sowie Reisen zu Wettkämpfen werden ebenfalls bis auf Weiteres ausgesetzt. Ausnahmen werden aktuell individuell geprüft und bedürfen einer Genehmigung durch den Direktor Leistungssport.

Bezüglich der Qualifikation für die Olympischen Spiele sind wir in Kontakt mit der FINA und dem DOSB. Alternative Ansätze wie die notwendige Anpassung der nationalen Nominierungskriterien (Normanforderungen, Nominierungszeiträume, etc.) werden aktuell geprüft und kurzfristig bekannt gegeben.

„Die aktuelle Situation ist für ganz Sportdeutschland eine bisher beispiellose Herausforderung. Der DSV möchte mit diesen Entscheidungen nicht nur die Gesundheit seiner Mitglieder und aller Beteiligten schützen, sondern ihnen auch ein vertrauenswürdiger Partner sein, Verantwortung übernehmen und seinen gesellschaftlichen Beitrag zur erfolgreichen Bewältigung der Coronavirus-Krise leisten. Ich bin zuversichtlich, dass wir mit gegenseitiger Rücksichtnahme und gegenseitigem Verständnis diese Bewährungsprobe bestehen werden.“, erklärt Leistungssportdirektor Thomas Kurschilgen.

Über weitere Entwicklungen und neue Erkenntnisse werden wir Sie umgehend informieren.
Bleiben Sie gesund!

Mit sportlichen Grüßen

Uwe Brinkmann    Thomas Kurschilgen
Vizepräsident          Leistungssportdirektor

Empfehlungen des Vorstandes des TSV zum Umgang mit dem Corona - Virus

  • Zuletzt aktualisiert: Freitag, 13. März 2020 16:37

Liebe Schwimmsportfreundinnen und Schwimmsportfreunde,

hinsichtlich der aktuellen Entwicklungen um die Verbreitung des Corona-Virus in Deutschland und Thüringen hat sich der Vorstand des Thüringer Schwimmverbands e.V. über folgende Empfehlungen für unsere Mitgliedsvereine und deren Mitglieder verständigt. Dabei haben wir die aktuell vorliegenden Hinweise, Verfügungen und Maßnahmen der Behörden in Thüringen zu Grunde gelegt. Wir bitten darum, diese Empfehlung mit der nötigen Ernsthaftigkeit und Konsequenz umzusetzen und weiterzugeben.

An erster Stelle steht für uns der Schutz jedes Einzelnen! Wir alle tragen in den nächsten Tagen und Wochen eine besondere Verantwortung für uns selbst, aber insbesondere auch für unsere Mitmenschen. Es ist unter allen Umständen zu vermeiden, dass sich Sportler, Betreuer, Trainer, Eltern oder Funktionäre einer unnötigen Gefahr aussetzen. Wir sind uns darüber im Klaren, dass unsere Empfehlungen ganz erheblichen Einfluss auf die gewohnten Abläufe des Sport- und Wettkampfbetriebs in unseren Vereinen haben werden. In Abwägung aller Umstände erscheinen uns diese Maßnahmen aber nötig, um alle Risiken einer Ansteckung zu minimieren und damit unseren Beitrag für die Gemeinschaft zu leisten. Die abschließende Entscheidung liegt bei den Vereinen in Abstimmung mit den zuständigen Behörden.

Wir empfehlen allen Vereinen bis auf weiteres,

  1. den Trainings- und Wettkampfbetrieb einzustellen. 
  2. alle geplanten Gemeinschaftsaktivitäten, Unternehmungen, Ausflüge, Gremiensitzungen, Veranstaltungen und sonstige Treffen und Zusammenkünfte abzusagen.
  3. die Gremienarbeit insgesamt im Rahmen von Telefon- oder Onlinekonferenzen oder mit Hilfe digitaler Medien fortzusetzen.
  4. vorerst im In- und Ausland keine Trainingslager durchzuführen und von Gemeinschaftsfahrten abzusehen.

Weitere Informationen sind hier abrufbar:

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html

https://www.tmasgff.de/covid-19

https://bildung.thueringen.de/

Bleibt gesund!

Der Vorstand des Thüringer Schwimmverband e.V.

Freitag, 13. März 2020, 16.00 Uhr

Spielbetrieb Wasserball LGO eingestellt

  • Zuletzt aktualisiert: Freitag, 13. März 2020 10:56

Liebe Wasserballfreunde,

auf Grund der uns übereilenden Nachrichten wegen des Coronavirus, den Empfehlungen von Virologen und den Behörden, wird mit sofortiger Wirkung der gesamte Spielbetrieb der Wasserball Landesgruppe Ost bis einschließlich 19.04.2020 eingestellt.

Über das weitere Vorgehen werden wir Euch zeitnah informieren.

Mit sportlichen Grüßen

Ulf Althaus

Wasserballwart

Wasserball Landesgruppe Ost

Absage Jugendvollversammlung

  • Zuletzt aktualisiert: Freitag, 13. März 2020 10:53

Liebe Schwimmfreundinnen und Schwimmfreunde,

leider hält der Corona-Virus die Welt und uns weiterhin in Atem. Um die Teilnehmer der Jugendvollversammlung keinem gesundheitlichen Risiko auszusetzen, hat der Vorstand der Thüringer Schwimmjugend entschieden, die für den 14. und 15. März geplante Jugendvollversammlung in Jena abzusagen.

Wir bedauern die kurzfristige Absage und halten euch bezüglich einer neu einzuberufenden Jugendvollversammlung auf dem laufenden.

Vielen Dank für euer Verständnis.

Viele Grüße
Eure Thüringer Schwimmjugend

DSV - Empfehlungen zum Umgang mit dem Corona-Virus

  • Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 12. März 2020 11:38

Täglich steigt die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen in Deutschland, fast alle Bundesländer sind inzwischen betroffen. Aus diesem Anlass veröffentlicht der Deutsche Schwimm-Verband e.V. (DSV) eine Empfehlung zum Umgang auf seinen Veranstaltungen oder Maßnahmen:

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) informiert die Spitzenverbände regelmäßig zur Coronavirus-Ausbreitung. Diese Empfehlungen geben den Spitzenverbänden eine Einschätzung zur Ausbreitung des Virus in ausländischen Ländern und zum Umgang mit Athleten*innen aus Risikoländern. Aktuell wird von Reisen nach China, Südkorea, Iran und Italien (betroffene Provinzen) abgeraten. Für Organisationen, die Wettkämpfe ausrichten und Gäste aus Risikogebieten erwarten, wird eine frühzeitige Kontaktaufnahme mit dem Gesundheitsamt empfohlen. Zuständig ist das Gesundheitsamt des Landkreises, in dem die Veranstaltung stattfindet. Diese Kontaktaufnahme sollte grundsätzlich auch bei der Ausrichtung einer Veranstaltung des DSV (Meisterschaft, Nationalmannschaftsmaßnahme, Lehrgang etc.) erfolgen, um eine Einschätzung des Gesundheitsamtes zu erhalten. Sollte das Gesundheitsamt eine gesundheitliche Gefährdung in der Ausrichtung der Veranstaltung oder Maßnahme sehen oder Bedenken äußern, ist von der Durchführung abzuraten.

Darüber hinaus liefert das Robert-Koch-Institut (RKI) tagesaktuelle Informationen, die der umfänglichen Website des RKI zu entnehmen sind. Das RKI hat die Risikoeinschätzung für Deutschland leicht heraufgesetzt. Von gering bis mäßig auf mäßig. Die Lage müsse jeden Tag neu bewertet werden. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hält auf der Grundlage der Empfehlungen des RKI (02. März 2020) derzeit die Absage von Großveranstaltungen in Deutschland für weiter nicht verhältnismäßig und angemessen. Zu prüfen ist, ob Teilnehmer*innen aus Risikogebieten dabei sind. Statt eine Veranstaltung abzusagen, könnten Auflagen gemacht werden, über die die Gesundheitsbehörden zu entscheiden haben.

Der Sachstand zur Rückerstattung von Kosten gestaltet sich aktuell wie folgt: Es gibt derzeit keine klare Haltung, wie Hotels mit der Rückerstattung von Übernachtungskosten umgehen. Kostenerstattungen in Deutschland sind unwahrscheinlich. Die Deutsche Bahn erstattet in bestimmten Fällen Fahrpreise, wenn der Reiseanlass wegen des Coronavirus entfällt (z.B. das gebuchte Hotel unter Quarantäne steht bzw. für gebuchte Reisen in betroffene Gebiete in Italien).

Information
Deutscher Schwimm-Verband e.V.


Förder und Partner

glinicke automobilgruppe

SWE logo dachmarke sw black eck

dsv logo

lsb thueringen

logo tsv 110 110
 
Thüringer Schwimmverband e.V.

99096 Erfurt

Schützenstr. 4

Telefon: 0361/3460533

Fax: 0361/3732502

Email: E-Mail senden

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.